Es gibt Nachmittage, da wollte man eigentlich mal gar nichts machen….. Bis auf die paar Dinge, die man dann doch, schnell noch- vor dem „Nichts-machen“, erledigen könnte.
z.B. den Rasen der Nachbarn wie versprochen mähen, gaaanz kurz in die City fahren, um noch ein paar zusätzliche neue Küchenmesser (die gerade so günstig sind) zu kaufen, leider dann ungewollt in der Damenmode- Abteilung des Kaufhauses noch gaaaanz kurz hängen bleiben, weil es da die weltschönsten Schals zu kaufen gibt und und und…
Um dann zuhause angekommen festzustellen, dass absolut dringend heute (und auch sofort) die diesjährige Ernte eingefahren werden muss. Also nochmal Gartenklamotten an und ran an Trauben, Zitronen, restliche Tomaten und Chilischoten . Mit letzteren könnten wir sehr wahrscheinlich sämtliche Asiamärkte der Umgebung für die nächsten Monate versorgen, hängen sie aber selbstverständlich ordungsgemäß in der Küche zum Trocknen auf. Ist ja ganz schnell passiert und macht fast keine Arbeit.

Dann natürlich gleich mal was kochen, weil man ja auf der Fahrt vom Kaufhaus nach Hause noch kurz Lebensmittel einkaufen war und es da so tolle Steinpilze, Kürbisse, Bohnen, violette Möhren usw. gab. Denn was für andere Schuh- und Taschenläden sind, sind bei mir Gemüseläden. Einmal betreten und schon fröne ich der ungebremsten Kauflust, gerne nach Farben und was auch zuhause im Obstkorb oder auch Kühlschrank (!) gut aussieht. Und dann kommt jedesmal die schwierige Aufgabe all das köstliche Grünzeug so unters Essen zu mischen, dass die Männer nichts bemerken. Eine Mammutaufgabe- ich schwörs, aber es klappt meistens.
Nach Wäschewaschen, Bügeln und Badezimmer putzen wird es dunkel und man hat so das Gefühl, dass da doch noch was war, das man schnell noch machen wollte: ja- der Apfel muss noch ins Haus! (Ich muss dazu sagen, dass wir original EINEN Apfel am Baum hatten, den wir gehegt und gepflegt haben, um ihn dann bei voller Reife genüsslich verspeisen zu können). Natürlich ahnt jeder, dass eben dieser Apfel nicht mehr an seinem Bäumchen hing und auch trotz intensiver Suche im Garten nirgends zu finden war. Bestimmt hat der dicke Igel am Baum gerüttelt, der Apfel ist herab gefallen und er hat ihn mit lautem Schmatzen, direkt unter unserem Fenster, vertilgt.
Tja essen wir halt Chilis- wer braucht schon Gartenäpfel. Vor allem so spät am Abend.

Schale Esrum von Broste Copenhagen

Ps. Auf dem Flammkuchen befindet sich kein Schimmel- das sind Steinpilze! Mein allererstes Food- Foto- ich wollte es nur gesagt haben…